Gesund ins Alter

Das Zusammenspiel von vielen Faktoren ist ausschlaggebend für ein langes und gesundes Leben. Der Grundstein dafür wird schon in jungen Jahren gelegt.

Es ist kein Geheimnis und liegt auf der Hand: Die besten Chancen auf ein langes Leben in Gesundheit haben Menschen, die sich ausgewogen ernähren, sich ausreichend bewegen, ihre Psyche pflegen und zudem nicht rauchen. Diese Faktoren wirken nicht nur einzeln, sondern spielen auch zusammen. Das lässt sich einfach erklären: Raucher bekommen schlechter Luft und verlieren so die Lust an der Bewegung. Trinkt man auch noch Alkohol, können Schlafstörungen auftreten. Wer müde ist, bewegt sich nicht gern. Ohne Bewegung finden auch keine positiven Effekte auf die Psyche statt. Diese holt man sich dann durch den Konsum von Alkohol. Die Spirale beginnt sich nach unten zu drehen. Erfreulicherweise gibt es aber auch eine positive Entwicklung. Denn wer sich viel bewegt, tendiert zu gesunder Ernährung und weniger zu Nikotin und Alkohol. Die Bewegung wiederum wirkt sich positiv auf den Körper und auf den Geist aus.

MANGELERNÄHRUNG VORBEUGEN
Mit steigendem Alter verändert sich der Körper und der Energiebedarf sinkt: Man isst und trinkt weniger. Trotzdem braucht man Vitamine, Mineralien und Proteine wie zuvor sowie ausreichend Flüssigkeit. Um einer Mangelernährung vorzubeugen, müssen Lebensmittel sorgfältiger ausgewählt werden, eine hohe Nährstoffdichte und wenig Kalorien haben. Auch im Alter sollte man sich an der österreichischen Ernährungspyramide orientieren. Ungleichgewicht in der Ernährung kann auch die Folge von körperlichen Altersbegleiterscheinungen wie Kauund Schluckstörungen, Geruchs- und Geschmacksveränderungen oder verringerter Magendehnung sein. Doch auch Krankheiten, Demenz, Veränderungen im sozialen Umfeld, der Verlust des Partners und Depressionen können Gründe sein, warum man nicht mehr ausreichend isst. Während Senioren im fortgeschrittenen Alter an Untergewicht leider, stellt bei jüngeren Senioren eher Übergewicht ein Problem dar.

BEWEGUNG SCHÜTZT UND BEUGT VOR
Bewegung tut Körper und Seele gut. In jedem Alter wirkt sie sich positiv auf Ausdauer, Kraft, Körpergewicht, Knochendichte, Blutfette und Blutdruck aus. Sie beugt auch chronischen Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Wirbelsäulenschäden, Osteoporose, Arthrose und sogar Krebs vor.

Fitte, aktive Menschen erholen sich nach einem Krankenhausaufenthalt übrigens rascher.

Mit gezielter Bewegungstherapie unter ärztlicher Kontrolle kann auch der Verlauf bei chronischen Erkrankungen oder akuten Gebrechen positiv beeinflusst werden.

PSYCHE
Ältere Menschen, die glücklicher sind und das Leben mehr genießen, bauen körperlich langsamer ab – das zeigt eine britische Studie zum Thema Altern. Wenn Körper und Seele im Gleichgewicht sind, fühlt man sich wohl. Unsere Psyche ist als komplexes System eng mit dem Körper verbunden. Eine Reihe an „Schutzfaktoren für die Seele“ ermöglicht es, neben täglichen Anforderungen auch außergewöhnliche Belastungen zu meistern. Getragen wird unsere psychische Gesundheit von der sogenannten Selbstwirksamkeit. Selbstwirksamkeit bedeutet vereinfacht, dass man von seinen eigenen Fähigkeiten und Handlungen überzeugt ist und die Kontrolle über sein Leben und die Ereignisse in der eigenen Umgebung hat. Dieses Gefühl beeinf lusst die Wahrnehmung, Motivation und Leistung einer Person wesentlich.

PRÄVENTION 3.0
Mehr Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil möchte nun eine Initiative der steirischen Lebensund Sozialberater bei der steirischen Bevölkerung schaffen. Im Rahmen der Roadshow „Prävention 3.0 – Ernährung, Bewegung und Psyche“ halten Experten auf Wunsch kostenlos Fachvorträge in den Gemeinden. „Wir möchten die Menschen daran erinnern, dass auch sie selbst wieder Verantwortung für ihre Gesundheit übernehmen und vorsorgen können“, so Andreas Herz, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Steiermark und Fachgruppenobmann der Personenberater und Personenbetreuer. Die Großoffensive entstand in Kooperation mit dem Gesundheitsressort des Landes, dem Gemeindebund und Styria Vitalis.

NÜTZLICHE EMPFEHLUNGEN

Asset 3

Ernährung, Bewegung und Psyche Fachvorträge zu den 3 Themen können von den steirischen Gemeinden gebucht werden. Auskünfte und Buchungen unter der Nummer 0316 601 558

FAKTEN
Eine traurige Tatsache: Erstmals sterben mehr Menschen an nicht übertragbaren chronischen Krankheiten wie Diabetes oder Herzleiden als an Infektionskrankheiten. Die chronischen Erkrankungen sind oft das Resultat eines ungesunden Lebensstils und könnten somit verhindert werden. In Zahlen: 38 Millionen Menschen sterben weltweit jedes Jahr an chronischen Erkrankungen, das sind zwei Drittel aller Todesfälle.

Die durchschnittliche Lebenserwartung der Österreicher liegt laut Statistik Austria bei ca. 81,8 Jahren. Davon verbringen Herr und Frau Österreicher 58 Jahre bei bester Gesundheit. (Quellen: Statistik Austria und OECD)

Foto: Shutterstock