Die schönsten Wochen des Jahres

FACHKUNDIGE UND LEBENSFROHE BEGLEITUNG MACHT AUS JEDER REISE EIN UNVERGESSLICHES ERLEBNIS. DAS WISSEN BESONDERS JENE, DIE MIT WERNER UND ELFI HANDLOS UNTERWEGS WAREN.

Tausende Steirer aller Altersgruppen haben sich beim Reisen schon mit großem Vergnügen dem Ehepaar aus dem Ennstal anvertraut. Erst bei Hörerreisen des ORF-Landesstudios, seit dem Ruhestand des rastlosen Reporters und Marketingexperten in Form von kleinen und feinen Gruppen. Werner Handlos hat ein Gespür dafür, warum diese Art des Reisens so populär geworden ist. Ist ein kundiger und temperamentvoller Begleiter mit an Bord, im Bus oder im Zug, wird der Radius größer. „Mit mir und meiner Elfi trauen sich viele Kunden, Reisen zu machen, die sich sonst nicht zugetraut hätten“, erzählt der Profi.

Elfi und Werner

Handlos

Das beginnt beim Banalen. Jeden Morgen können die Mitreisenden die neuesten Nachrichten aus der Heimat aus bekanntem Munde erfahren. Wetterbericht aus der Steiermark inklusive. Im Fachjargon heiß derlei „Mehrwert“. Im Empfinden der Reiselustigen ist es das angenehme Gefühl des Vertrauten. „Das ist doch schön, wenn die Leute nicht daheim sitzen und jammern, sondern noch einmal etwas unternehmen, sich aufraffen und sich noch einmal etwas trauen“, rät Werner Handlos besonders den Angehörigen der älteren Generationen, sich einen Ruck zu geben. Zum Mehrwert zählt auch das fachkundige Wissen. Über die unterschiedliche Trinkgeldkultur in den Reiseländern klären Elfi und Werner Handlos während einer Busfahrt auf. Noch immer hat er eine Liste von rund 2000 Stammkunden, manche haben ihn seinerzeit schon zum ORF-Musikantenstadl begleitet. Der Kontakt erfolgt traditionell, also per Post. Natürlich gibt es das Angebot des Paares auch hübsch aufbereitet im Internet, aber ein Brief im Postkasten wirkt offenbar auch im 21. Jahrhundert persönlicher. Veranstalter sind immer die Reisebüros Ruefa und Moser-Reisen mit ihrer Kompetenz. „Ich bin nur der Pausenkasperl, der mitfahrt“, stapelt Handlos tief.

Jeder Kontakt ist auch Erinnerung. Mit ernster Miene erzählt Werner Handlos, dass er vor Jahren eine Reise nach Jordanien und Syrien begleitet hat. Heute verbinden die Menschen mit dieser uralten Stadt die Greuel des Krieges, vor Jahren hat die Steirer in Homs die unvergleichliche Gastfreundschaft der Menschen dort begeistert. Derlei Abenteuerliches ist natürlich die Ausnahme. „Am liebsten haben meine Kunden Flusskreuzfahrten“.

Aber Abwechslung und Aktivität muss schon sein, aber immer unter Anleitung. Einmal hatte der Reiseprofi auf Madeira einen Tag zur freien Verfügung eingeplant. Seine Kunden kamen ratlos zu ihm, ob er nicht einen Vorschlag machen könne, was die unternehmen könnten. Das Ergebnis war, dass die ganze Gruppe geschlossen Werners Vorschlag annahm und den Tag wie ein normales Programm absolvierte. Kein einziger hat etwas anderes gemacht. Reisen ist ein besonderer Teil des Lebens der beiden. Ihr Erfolg kreuzt nur etwas die Lebensplanung. Das Paar wollte eigentlich nur noch einmal im Jahr eine Reisegruppe an interessante Stätten führen. Aber die Nachfrage der Stammkunden und die eigene Reisefreude ist zu groß. Soeben ging es per Schiff durch Flandern, im Herbst steht etwas vollkommen Neues auf dem Programm: Mit dem Zug zweieinhalb Wochen durch Kanada. Nächstes Jahr folgt die nächste Erkundung des Duoro in Portugal und als Novität eine Schiffsumrundung Islands.

Die Planungen reichen weit in die Zukunft. Werner Handlos bereitet sich darauf vor, mit einem neuen Expeditionsschiff von Hapag Lloyd eine Kreuzfahrt zur Antarktis zu unternehmen. Die besonders mutigen können während eines Aufenthaltes an der Küste sogar einen Flug im Kleinflugzeug zum Südpol buchen.

www.handlos.com

Fotos: Handlos