Besser hören. Besser leben.

WIE WICHTIG EIN GUTES GEHÖR IM ALLTAG IST

„Was hast du gesagt?“ Wer schlecht hört, dem fällt es auch schwer, Gesprochenes zu verstehen. Und das kann auch soziale Folgen haben. Umso wichtiger ist es, auf seine Ohren zu hören und rechtzeitig vorzusorgen.

Immer mehr Menschen leiden an einer Hörminderung, die zumeist alters- oder lärmbedingt ist: In Österreich ist Schätzungen zufolge rund jeder Fünfte betroffen – und das hat nicht nur Auswirkungen auf den Körper, sondern auch auf das soziale Leben, wie Hörakustik-Experten warnen.
Meistens setzt eine Hörminderung schleichend ein. Die ersten Anzeichen werden von den meisten Betroffenen lange nicht wahr- bzw. ernstgenommen. Häufig sind es die Menschen im eigenen Umfeld, die zuerst bemerken, dass etwas nicht stimmt. Hörbeeinträchtigungen bedeuten in den meisten Fällen, dass bestimmte Laute und Tonfrequenzen nicht mehr gehört werden können. Die Sprache wird undeutlich und klingt verschwommen.

Wer gut hört, bleibt länger aktiv und geistig fit
Unter einer Hörminderung leidet aber nicht nur das Sprachverstehen, sondern mit der Zeit auch das Zwischenmenschliche. Oft ziehen sich Betroffene sozial zurück. Umso wichtiger ist es deshalb, seine Hörminderung rechtzeitig zu versorgen – mit den richtigen Hörgeräten. Bleibt eine Hörminderung unbehandelt, verschlechtert sich das Gehör weiter.

Weitere mögliche gesundheitliche Folgen sind unter anderem ein erhöhter Stresspegel, Depressionen, Bluthochdruck oder Schlafstörungen. Versuchspersonen mit Hörminderung zwischen 50 und 70 Jahren, die erstmals mit Hörgeräten versogt wurden, verbesserten binnen sechs Monaten ihre Gedächtnisleistung um 14 Prozent und ihre Aufmerksamkeit gar um 20 Prozent.

Schritt für Schritt zu besserem Hören
Wieder gut hören zu können ist jedoch ein Prozess, der nicht von heute auf morgen passiert, sondern Geduld erfordert. Schritt für Schritt muss sich das Gehirn erst wieder daran gewöhnen, alle Geräusche verarbeiten und wie früher hören zu können. Dementsprechend wichtig ist die optimale und individuelle Einstellung der Hörgeräte durch einen Hörgeräteakustiker.
Unverbindliche Informationen zu dem Thema Hören erhalten Sie in einem der über 129 Neuroth-Fachinstitute österreichweit, telefonisch unter der Gratis-Info-Nummer 00800 8001 8001 oder online unter www.neuroth.at.

Drei Schritte zu besserem Hören

Asset 3

1. Hörtest
Ein Hörtest dauert nur wenige Minuten und sollte von einem HNO-Arzt oder einem kompetenten Hörgeräteakustiker durchgeführt werden.

2. Beratung
Die individuellen Bedürfnisse eines Hörgeräte-Trägers sind von besonders großer Bedeutung. Ein Hörgeräteakustiker klärt umfassend und ausführlich auf.

3. Anpassung
Jedes Hörgerät wird an die jeweiligen Hörbedürfnisse des Trägers und die Anatomie jedes Ohres angepasst. Danach kann man jedes Hörgerät 14 Tage zuhause kostenlos testen.

Dank individueller Anpassung durch

Neuroth- Akustiker werden Hörgeräte

zum perfekten Alltagsbegleiter

Hörchek - wie man eine Hörminderung erkennen kann

Asset 3

  • Drehen Sie oft den Fernseher oder das Radio lauter?
  • Meinen Sie, dass andere Menschen undeutlich sprechen?
  • Ist es mühsam, einem Gespräch in einer Gruppe zu folgen?
  • Äußern sich Ihre Mitmenschen öfters über Ihr Gehör?

Neuroth AG
Neuroth – 129 Mal in Österreich
00800 8001 8001
www.neuroth.at

Fotos, Quellen: Neuroth