Träume (er)leben

Man sollte nie aufhören zu träumen, auch nicht im Alter. Ein spannendes Fotoprojekt namens „Träume leben“ der Tageszentren für SeniorInnen des Fonds Soziales Wien, lässt frühere Träume und Leidenschaften von SeniorInnen vor der Kamera aufleben.

Träume und Leidenschaften treiben uns an und geben uns eine Perspektive. Das ändert sich auch im Alter nicht. Denn Einschränkungen, die mit dem Älterwerden einhergehen, müssen keinen Stillstand bedeuten. Mit „Träume leben“ wird gezeigt, wie viel Freude das Erinnern an schöne Moment bereiten kann. Mit Humor und Gespür für die Bedürfnisse älterer Menschen setzte Fotografin Catherine Ebser ältere Models in Szene.

Die fotografische Reise in die Vergangenheit führte Ebser direkt in die Stadt des Jazz, nach New Orleans. In Wälder, in nach Puder duftende Tanzsäle, auf kurvige Rennstrecken, in luftige Höhen oder ins kühle Nass.

„DER WAIDMANN“

„DIE GIPFELSTÜRMERIN“

WANDERAUSSTELLUNG IN WIEN
Zahlreiche Interessierte besuchten kürzlich die Auftaktveranstaltung der Fotoausstellung „Träume leben“ in Wien Brigittenau. Die Fotoschau ist ein gutes Beispiel dafür, dass Alter keinen Stillstand bedeuten muss. Die Idee zum Projekt entstand im Rahmen therapeutisch begleiteter Erinnerungsarbeit – vor allem das Zurückschauen auf schöne Momente im Leben wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden und Selbstbild der Menschen aus.

Noch bis November 2018 wandert die Ausstellung „Träume leben“ durch die zehn FSW-Tageszentren in Wien.

„DIE PRIMABALLERINA“

„DIE SCHWIMMERIN“

Fotos: ©FSW/Ebser