Facebook gegen Einsamkeit

Das Alter ist kein Grund, sich einsam zu fühlen. Und doch kann es beispielsweise aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen schwieriger sein, soziale Kontakte zu pflegen. Laut einer aktuellen Studie profitieren Personen über 60 Jahren von Social Media und fühlen sich weniger einsam.

Aufgrund sozialer, partnerschaftlicher und gesundheitlicher Faktoren steigt mit zunehmenden Alter das Risiko, zu vereinsamen. Das muss aber nicht sein, denn es gibt viele Wege aus der Einsamkeit. Einer davon nennt sich Facebook und andere Soziale Medien. Denn das Teilen von Lebensgeschichten erzeugt ein Gemeinschaftsgefühl und stoppt die Isolation.

Das zeigt eine aktuelle Studie von Forschern der Pennsylvania State University.

Ältere Erwachsene, die während der Erhebung viele persönliche Geschichten auf Facebook teilten, empfanden insgesamt ein höheres Gemeinschaftsgefühl. Je mehr sie ihre Profile personalisierten, desto mehr Kontrolle hatten sie.

ISOLATION IST KEIN SCHICKSAL
Für ihre Forschungsarbeit haben sich die Wissenschaftler mit 202 Teilnehmern im Alter von 60 Jahren oder darüber beschäftigt, die Facebook bereits seit einem Jahr nutzen. 79,7 Prozent davon waren Frauen und 20,3 Prozent Männer.

Insbesondere für Erwachsene, die durch ihr Alter nicht mehr so mobil sind, könnten Facebook und andere soziale Netzwerke eine entscheidende Rolle dabei spielen, ihre Isolation zu erleichtern und ihnen das Gefühl zu vermitteln, Teil einer großen Gemeinschaft zu sein. Wer also noch kein Facebook-Profil hat und schon länger darüber nachdenkt, sollte sich noch heute anmelden. Es lohnt sich.

Foto: Shutterstock