Achtung Erkältungswetter!

Tagsüber wärmt die Sonne und nachts kann es schon eisig werden. Der Herbst ist da und mit ihm kommt auch der Schnupfen. Wir zeigen wie man das Immunsystem richtig stärkt und die Beschwerden lindern kann.

Kaum hat der Herbst begonnen, haben schon viele den ersten Schnupfen. Verwunderlich ist das nicht, denn der Körper kann sich dem rapiden Temperaturumschwung nicht so schnell anpassen. Kälte, Stress und schlechte Ernährung schwächen die Abwehrkräfte und somit haben Erkältungsviren leichtes Spiel. Wenn man sich einmal eine Erkältung eingefangen hat, hilft vor allem eines: Abwarten und Tee trinken. Denn die Zeit eines Schnupfens kann leider nicht verkürzt werden, aber es gibt Maßnahmen, um sich das Leben mit Erkältung leichter zu machen.

ERSTMALS SCHONEN
Schnupfen und Co. verschwinden am besten, wenn man sich einige Tage Ruhe gönnt. Wichtig ist außerdem ausreichend Schlaf und eine gesunde ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Sehr hilfreich kann eine sogenannte Nasendusche sein. Dies ist ein Behälter aus Plastik, den man mit einer Salzwasserlösung füllt. Wenn man diese Lösung durch die Nase laufen lässt, kann man damit Krankheitserreger fortspülen. Die Schleimhaut wird befeuchtet, man bekommt wieder Luft und kann auf jeden Fall besser schlafen. Nachts können auch Nasensprays mit abschwellender Wirkung helfen. Diese sollten jedoch nicht länger als zehn Tage genutzt werden. Denn die Inhaltsstoffe in diesen Nasensprays können zu einer gewissen Gewöhnung führen, eine Art Abhängigkeit, das sollte unbedingt vermieden werden. Alternativ gibt es beispielsweise auch Meersalz-Nasensprays ohne abschwellende Wirkung.

Eine leichte Erkältung ist in der Regel innerhalb weniger Tage wieder vorbei. Bei einer schwachen Immunabwehr können Infekte eher einen schweren Verlauf nehmen. Darunter fallen viele Senioren oder Menschen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Asthma oder Herzproblemen. Sollte die Erkältung nicht abklingen und zusätzlich Fieber, Atemnot oder starke Schmerzen auftreten, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

RICHTIG VORBEUGEN
Nicht immer lässt sich eine Ansteckung mit den Erkältungsviren vermeiden. Sorgfältiges Händewaschen verringert aber das Risiko auf jeden Fall. Spaziergänge an der frischen Luft, Saunagänge oder Wechselduschen sind auch von Vorteil. Ältere Menschen sollten außerdem auf ihre Flüssigkeitszufuhr achten und immer ausreichend trinken.

Quellen: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20181002_OTS0083/ha-tschi-das-hilft-bei-schnupfen-anhaengehttps://www.senioren-ratgeber.de/Erkaeltung
Fotos: shutterstock