Wandertipp #2

Die Landeshauptstadt mit ihrem ausgedehnten Grüngürtel bietet zahllose Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Auszugsweise seien hier einige Empfehlungen aufgelistet – besonders reizvoll sind Überquerungen städtischer Erhebungen, die oftmals von einem Bezirk zum anderen führen. Nachzulesen im Buch „Spaziergänge in Graz und Umgebung mit Bus, Bahn, Bim“ von Günter und Luise Auferbauer (soeben aktualisierte 3. Auflage, Kral-Verlag, ISBN 978-3-99024-450-0)

1.STURMKREUZ UND BUSCHENSCHANK
Einmal mehr bietet der östliche Grazer Stadtrand ein abwechslungsreiches bergauf und bergab. Der Spaziergang beginnt im Stiftingtal an der Haltestelle Meichenitschbrücke (Linie 64) und führt nahe der Panzenbeckgasse an einem Wegschranken vorbei über eine Forststraße bergauf, bis man die Riesstraße erreicht.
Rund 750 Meter entlang stadteinwärts, bis zum ehemaligen Rasthaus Edelweiß, wo man nach Süden über Edelweißweg/Schweinbergstraße in Richtung Buschenschank Reiter abzweigt. Nach einer wohlverdienten Pause im ruhig gelegenen Gastgarten geht es bergab über einen Waldweg an der Landwirtschaftsschule Haidegg vorbei. Bald erreicht man die Ragnitzstraße und damit die Bushaltestelle Landwirtschaftsschule (Linie 58); ca. 5 km

2. DIE BREITE SONNENSEITE AM PFEIFFERHOF
Vom Andritzer Hauptplatz (4, 5, 41, 52, 53) ausgehend führt diese Tour über die Zelinkagasse zum Pfeifferhofweg, dem man (an einer buddhistischen Stupa vorbei) bis zur Privatschule Knallerbse folgt, von wo es sodann bergab geht. Kurz dem Oberen Plattenweg entlang zweigt dieser Spaziergang an der Mariagrüner Straße ab, die unerwartet steil bergab als Treppe beginnt und über die Mariagrüner Kirche zur Straßenbahn und Bus nach Mariagrün (1, 58) führt.

 

UNTERWEGS MIT BUS, BAHN BIM
• Anfahrt nach Graz: mit S-Bahn-
Linien S1, S3, S5, S6/S61, S7 sowie vielen Regionalbuslinien

• In Graz mit städtischen Bus- und Straßenbahnlinien

• Fahrkarten-Tipp an Wochenenden: das
Freizeit-Ticket – Tageskarte in der Steiermark um € 11,- für alle Öffis (außer Schnellzüge)

 

Foto: Auferbauer