5 Corona-Irrtümer

  1. Es gibt Theorien, wonach das neuartige Coronavirus im Labor hergestellt wurde. Das konnte widerlegt werden, Forscher stellten fest, dass das Virus durch natürliche Prozesse entstanden ist: Die Genstruktur ähnelt der von Viren, die in Fledermäusen und Schuppentieren gefunden wurde.
  2. Über die Verbreitung und Entwicklung gibt es auch viele verunsichernde Meldungen. Für Forscher gibt es zwei Möglichkeiten: Es könnte sich in Tieren so verändert haben, dass es krankheitserregend wurde und direkt oder über einen Zwischenwirt auf den Menschen überspringen konnte. Eine andere Möglichkeit ist, dass das Virus als harmlose Variante auf den Menschen übergegangen ist und erst danach Mutationen eingetreten sind, durch die es zum Erreger einer schweren Krankheit wurde.
  3. Es gab zuletzt Gerüchte, wonach die Coronavirus-Krankheit durch die vorherige Einnahme von Ibuprofen ausgelöst worden sein könnte. Das stimmt nicht. Dennoch raten Gesundheitsbehörden in Frankreich und der Schweiz, bei grippalen Symptomen besser zu Paracetamol als zu Ibuprofen zu greifen.
  4. Antibiotika wirken nur gegen Bakterien, nicht gegen Viren! Es gibt kein zugelassenes Arzneimittel zur Vorbeugung des neuen Virus. Erste Impfstoffe werden aktuell an Menschen getestet. 45 Freiwillige im Alter von 18 bis 55 Jahren bekommen im Abstand von einem Monat je zweimal den Impfstoff verabreicht. Mit dieser Impfreihe muss nachgewiesen werden, ob der Impfstoff sicher ist und wirkt. Läuft die Forschung gut, könnte der Impfstoff in 12 bis 18 Monaten verfügbar sein.
  5. Ist das Coronavirus bereits in den Körper eingedrungen, hilft es nichts, wenn man sich mit Alkohol oder Chlor einsprüht. Das schädigt nur die Schleimhäute. Haben Sie schon gehört, dass ein heißes Bad die Coronavirus-Krankheit verhindert? Das ist leider nicht der Fall. Ein regelmäßiges Spülen der Nase mit Kochsalzlösung schützt ebenfalls nicht vor einer Infektion mit dem Virus, auch der Verzehr von Knoblauch mit seinen antimikrobiellen Eigenschaften nicht.

 

(Quelle: aponet.de)