Bei Heuschnupfen – ab in die Sauna!

Bäume, Sträucher, Gräser, Getreide und Kräuter können heftige allergische Reaktionen auslösen. Sobald diese Pollen auf die Schleimhäute in Nase, Mund und Rachen treffen, haben Betroffene mit Niesreiz und vielen anderen Beschwerden zu kämpfen. Die gute Nachricht: Es gibt eine natürliche Methode, um die  Allergie zu lindern.

Rund eine Million Österreicher leiden laut dem Österreichischen Roten Kreuz unter einer Pollenallergie – auch Heuschnupfen genannt. Pollen können Niesreiz, juckende und tränende Augen, aber auch allergisches Asthma verursachen. Pollenallergiker können, im Gegensatz zu Nicht-Allergikern, den Frühling nicht genießen und plagen sich stattdessen durch die schöne blühende Jahreszeit. Das muss aber nicht sein.

WAS HILFT BEI HEUSCHNUPFEN?
Mittlerweile werden viele Therapien angeboten, um die lästige Pollenallergie loszuwerden. Was jedoch viele nicht wissen: Es gibt auch eine ganz natürliche Methode, um die Beschwerden zu lindern. Der regelmäßige Gang in die Sauna kann die Allergie verringern.

Denn das Saunabaden sorgt dafür, dass die Schleimhäute deutlich besser durchblutet sind. Regelmäßiges Saunabaden ist darüber hinaus ein sehr gutes Training für das Immunsystem. Das gezielte, wiederholte Setzen eines starken Wärme- und Kältereizes trainiert die Fähigkeit aller Blutgefäße in der Haut und in den Schleimhäuten, sich schnell zusammenzuziehen und wieder zu öffnen. Die wohltuende Saunawärme lindere außerdem die Beschwerden bei allergischem Asthma, weil sie die verkrampften Muskeln in den tiefen Verästelungen der Bronchien löse.

Pollenallergiker sollten daher nicht nur in der kalten Jahreszeit in die Sauna gehen – es sollte immer wieder am Programm stehen, auch im Sommer.

 

Quelle: https://www.pressetext.com/news/es-gibt-eine-natuerliche-hilfe-gegen-heuschnupfen.html
Fotos: shutterstock

 

Beitrag veröffentlicht am 14. März 2019.