Die Zauberknolle Kurkuma

Dem fernöstlichen Gewächs Kurkuma werden viele Heilwirkungen nachgesagt. Der enthaltene Farbstoff Curcumin soll vor Krebs und Alzheimer schützen. Eine neu angelegte Studie hat die Wirkung gegen Tumore im Magen bestätigt.

Sie gilt als Gewürz des Lebens und in der ayurvedischen Medizin dient sie schon seit Jahrtausenden als Heilmittel. Die Knolle Kurkuma ist bei uns vor allem als Gewürz bekannt und ist Hauptbestandteil von Currypulver. Der gelbe Farbstoff Curcumin wird in der Industrie vor allem zum Färben von Senf, Wurstwaren oder Margarine genutzt.Immer wieder untersuchen Wissenschaftler den intensiv orange-gelben und natürlichen Farbstoff Curcumin und veröffentlichen erstaunliche Ergebnisse. Forscher an den brasilianischen Hochschulen Federal University São Paulo haben jetzt herausgefunden, dass sich Curcumin auch gegen Tumore im Magen einsetzen lässt.

BÖSARTIGE ZELLEN STERBEN AB
Die Forscher um Danielle Queiroz Calcagno haben die Wirkung von Curcumin und anderen Naturstoffen auf Magenzellen krebskranker und gesunder Probanden beobachtet. Diese Stoffe können die Aktivierung oder Unterdrückung von Genen beeinflussen, die an der Entstehung von Magenkrebs beteiligt sind. Curcumin beispielsweise beeinflusse die Methylierung und Acetylierung von Histonen, sodass die Ausbreitung von Krebszellen verhindert werde. Es können sogar das Absterben von Krebszellen auslösen.

 

Quellen: https://www.pressetext.com/news/farbstoff-curcumin-beugt-magenkrebs-vor.html
https://www.apotheken-umschau.de/Heilpflanzen/Kurkuma-Wie-gesund-ist-das-Gewuerz-185877.html
Fotos: shutterstock