Ehe schützt vor Mangelernährung

Ja, richtig gelesen: Verheiratete, ältere Menschen leiden seltener an einer Fehlernährung als ältere unverheiratete, getrennte oder geschiedene Personen. Warum das so ist? Wir gehen dem auf den Grund.

Die Ernährung älterer Menschen ist oftmals nicht die Beste. Unverheiratete sind davon am stärksten betroffen. Das haben jetzt Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg herausgefunden. Männer und Frauen, die hingegen verheiratet sind, sorgen besser für sich selbst und ihren Partner. Mangelernährung kann natürlich in jedem Alter auftreten, aber besonders ältere Menschen über 65 sind besonders gefährdet. Die Folgen sind vielfältig. Sie reichen von Gewichtsverlust über ein geschwächtes Immunsystem bis hin zu einer Funktionseinschränkung bei Muskeln und Organen. Kurz, dem Körper fehlen seine Reserven.

Der Forschungsleiterin Dorothee Volkert nach, wurden die verantwortlichen Schlüsselfaktoren für Mangelernährung im Alter bisher noch nicht erforscht. Daher hat Volkert das Projekt „Malnutrition in the Elderly“, mit Wissenschaftlern aus sieben Ländern, ins Leben gerufen und sich mit dem Thema näher befasst. Das Projekt wurde 2016 mit einer Laufzeit von zwei Jahren gestartet. Innerhalb dieses Zeitraums tauschten die Forscher die Erkenntnisse zur Mangelernährung bei älteren Menschen aus. In einem nächsten Schritt sollen Empfehlungen für das Screening und die Prävention ausgearbeitet werden.

Das Durchschnittsalter der 4.844 Teilnehmer an sechs ausgewerteten Studien lag zwischen 72 und 85 Jahren. Alle lebten in Privathaushalten in Deutschland, Irland, den Niederlanden oder Neuseeland. Zwischen 4,6 und 17,2 Prozent der Teilnehmer litten während der Laufzeit der Studien unter Mangelernährung.

MANGEL AN APPETIT?

Die Meta-Analyse hat ergeben, dass Mangelernährung bei älteren Menschen durch überraschend wenige Faktoren ausgelöst wird. Nur Alter, Familienstand, Schwierigkeiten beim Gehen, Treppensteigen und Krankenhausaufenthalte spielen eine entscheidende Rolle. Der Mangel an Appetit, der ja häufig als Hauptursache angesehen wird, spielt hingegen keine Rolle. Je älter ein Mensch ist, desto wahrscheinlicher kommt es zu einer Mangelernährung. Die Ehe oder Partnerschaft helfen jedoch dabei sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Ein Leben lang.

 

Quelle: https://www.pressetext.com/news/20180905016  
Fotos: shutterstock

 

Beitrag veröffentlicht am 13. September 2018.