Face Gym und Babchi-Booster

Anleihen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin: neue Mittel und Wege, das Hautbild bis ins Alter in bester Form zu halten.

Im Kosmetikbereich stehen neue Inhaltsstoffe im Fokus: Bakuchiol wird als potente Alternative zu Vitamin A gehandelt. Er wird aus den Samen oder Blättern der indischen Babchi-Pflanze gewonnen. Bakuchiol verspricht eine erhöhte Kollagenproduktion der Haut und stellt damit eine Alternative zu Retinol dar. Traditionell wurde Bakuchiol bereits in Heilverfahren der ayurvedischen und chinesischen Medizin eingesetzt.

Niacinamid ist ein Vitamin B3 Derivat. Der Inhaltsstoff ist ein starkes Antioxidans und stimuliert die körpereigene Kollagenproduktion ebenfalls. Studien haben belegt, dass der Stoff regenerierend auf eine geschädigte Hautbarriere wirkt. Ist sie intakt, sorgt diese dafür, dass die Haut weniger Feuchtigkeit verliert und resistenter gegen äußere Einflüsse wird.

Ebenfalls hoch im Kurs liegen Gesichtsmassagen. Denn Falten entstehen auch durch Muskelverspannungen, nicht allein durch den Verlust von Elastizität. Um die Tiefenmuskulatur zu entspannen, wird der Gua-Sha-Stein verwendet. Eine dreiminütige tägliche Massage soll bereits für einen Effekt ausreichen. Schon die Traditionelle Chinesische Medizin erwähnt die Massage und Lymphdrainage mit Edelsteinen als Mittel, um den Körper in Balance zu bringen.

 

Elke Jauk-Offner
Beitrag veröffentlicht am 6. Oktober 2020
Bildquelle: Shutterstock