Schwaches Immunsystem?

Draußen herrschen eisige Temperaturen und drinnen haben unsere Schleimhäute mit der trockenen Heizungsluft zu kämpfen. Im Winter hat es unser Immunsystem nicht gerade leicht. Vor allem im Alter müssen die Abwehrkräfte besonders gut gestärkt werden, um in der kalten Jahreszeit gesund zu bleiben.

Im Alter lassen die Abwehrkräfte des Körpers nach, das steht fest. Aber keine Angst, denn es gibt viele bewährte Mittel, die uns gut durch die kalte Jahreszeit bringen. Mit den richtigen Maßnahmen kann man viel für sein Immunsystem tun. Auch im Alter.

LÜFTEN, ÖLZIEHEN UND VIEL TRINKEN
Vor allem durch Heizungsluft werden Schleimhäute ausgetrocknet und so haben Viren und Bakterien leichtes Spiel. Deshalb jeden Tag und am besten dreimal täglich für jeweils zehn Minuten bei weit geöffnetem Fenster lüften. Wenn die Luftfeuchtigkeit unter 50 Prozent beträgt, kann feuchte Wäsche aufgehängt werden – ein Luftbefeuchtungsgerät kann ebenfalls Abhilfe schaffen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Gerade in beheizten Räumen, braucht der Mensch besonders viel Flüssigkeit. Menschen über 50 sollten wirklich darauf achten jeden Tag eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit wie Wasser oder Kräuter- oder Früchtetees zu sich zu nehmen.

Eine tägliche Öl-Zieh-Kur kann außerdem die Mundschleimhäute stärken. Dafür jeden Morgen nach dem Aufstehen mit einem Esslöffel kalt gepressten Bio-Öl (zum Beispiel Olivenöl, Kokosöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl, …) im Mund für 10 bis 20 Minuten hin- und herziehen. Danach das Öl ausspucken und mit lauwarmen Wasser nachspülen. Laut der ayurvedischen Medizin zufolge sollen auf diese Weise Bakterien und andere Krankheitserreger aus dem Körper gezogen werden. Ausreichende Studien zur Wirksamkeit gibt es zwar noch nicht. Einen Versuch ist es aber auf jeden Fall Wert, denn diese Art der traditionellen Entgiftung wird schon seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Lehre empfohlen und soll über 30 verschiedene Krankheiten, wie Migräne, Diabetes und Asthma heilen.

WARM ANZIEHEN
Im Winter sollte man niemals ohne warmen Schal, einer Kopfbedeckung oder warmen Schuhen aus dem Haus gehen. Der Körper verliert über den Kopf bis zu 40 Prozent seiner Eigenwärme. Die Blutgefäße der Atemwege ziehen sich daher zusammen und somit können Viren leichter eindringen. Mit der richtigen Kleidung ist Bewegung nicht nur gut, sondern auch wichtig für unser Immunsystem. Die klare Luft und das Sonnenlicht sind für unsere Stimmung gut und Vitamin D ist sowieso unabdingbar, wenn es um die Stärkung der Abwehrkräfte geht.

HYGIENE, AUSREICHEND SCHLAFEN UND GESUND ESSEN
Sich mehrmals täglich die Hände zu waschen ist schon einmal die halbe Miete. Denn Viren werden häufig beim Händegeben oder beim Kontakt mit Einkaufswagen, Türgriffen, etc. übertragen. Deshalb nicht ins Gesicht fassen und öfters am Tag mit Seife und Wasser die Hände waschen. Wer außerdem ausreichend schläft und sich genügend Ruhe gönnt, tut seinem Körper wirklich etwas Gutes. Unsere Abwehrkräfte hängen nämlich eng mit der Qualität und der Dauer unseres Schlafes ab. Während man schläft, werden im Körper große Mengen an immunaktiven Stoffen ausgeschüttet, die unser Abwehrsystem stärken. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist außerdem ausgesprochen wichtig, um der nächsten Erkältungswelle zu trotzen. Deshalb bitte oft zu Apfel, Banane und Co. greifen, um das Immunsystem zu stärken. Wenn man einige der genannten Tipps beherzigt, wird es einem das Abwehrsystem sicherlich danken.

Quelle: https://www.bankhofer-gesundheitstipps.de/starke-abwehrkraefte-im-alter.html
Fotos: shutterstock

 

Beitrag veröffentlicht am 3. Jänner 2019.