Steiermark: 3 neue Gesundheitszentren

In Graz-Gries, Mureck und Gratwein-Straßengel wurden Anfang Oktober neue Gesundheitszentren eröffnet.

Am Freitag, dem 11. Oktober 2019, und damit rund ein Jahr nach der Eröffnung des „Medius“, wurde das zweite Gesundheitszentrum für Graz, „Allgemeinmedizin Graz Gries“ in der Karlauerstraße 17, offiziell eröffnet. Der Betrieb läuft bereits seit 1. Oktober 2019 – genauso wie jener der kürzlich ebenfalls eröffneten Gesundheitszentren in Mureck und Gratwein-Straßengel. Mit Mariazell (seit 2016), Vorau, Eisenerz (beide seit 2017), Weiz und Graz-Leonhard (beide seit dem Vorjahr) sowie Graz-Gries, Mureck und Gratwein-Straßengel sind derzeit acht steirische Gesundheitszentren in Betrieb – mehr als in jedem anderen Bundesland. Ein weiteres in Friedberg soll in diesem Jahr noch dazukommen.

30 PRIMÄRVERSORGUNGSEINHEITEN BIS 2025

Bis 2025 sollen laut dem Regionalen Strukturplan Gesundheit rund 30 Primärversorgungseinheiten in der Steiermark entstehen. Ein Ziel, das weit über die bundesweit definierten Vorgaben hinausgeht. Gesundheitslandesrat Christopher Drexler betont: „Die Gesundheitszentren ergänzen die gewohnte Versorgung mit Hausärzten. Gerade weil viele von ihnen in den nächsten Jahren in Pension gehen werden, ist es wichtig, attraktive Arbeitsbedingungen für junge Ärztinnen und Ärzte zu bieten, die gemeinsam in einer Praxis oder in einem so genannten Netzwerk tätig sein wollen.“

DIE VORTEILE VON GESUNDHEITSZENTREN

Für Patienten ergeben sich durch Gesundheitszentren zahlreiche Vorteile, etwa längere Öffnungszeiten und kürzere Wege durch die Bündelung von ärztlichen Ressourcen. Außerdem wird eine intensivere Zusammenarbeit mit anderen regionalen Gesundheits- und Sozialanbietern sowie eine bessere Versorgung von chronischen Erkrankungen und älteren und hochbetagten Menschen gewährleistet. Erweiterte Hausbesuche zählen ebenso zum größeren Leistungsportfolio wie Angebote zur Stärkung der Gesundheitskompetenz und mehr abschließende Behandlungen vor Ort.

Für die jeweilige Region bedeuten Gesundheitszentren eine stärkere Berücksichtigung der regionalen Bedürfnisse, eine bessere zeitliche Verfügbarkeit und eine strukturierte, integrierte und koordinierte, qualitativ hochwertige Primärversorgung der Bevölkerung. Außerdem wird ein attraktiver Ausbildungsplatz für Gesundheits- und Sozialberufe geschaffen und eine nachhaltige Sicherung der Grundversorgung gewährleistet. Das erweiterte Leistungsangebot an einem Ort führt zudem zu einer stärkeren Frequentierung des Ärztezentrums und einer Belebung des Kerns.

Quellen:

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190520_OTS0098/primaerversorgung-noch-heuer-vier-weitere-gesundheitszentren-fuer-die-steiermark

https://www.meinbezirk.at/graz-umgebung/c-lokales/aerzte-feiern-im-neuen-gesundheitszentrum_a3664668

https://steiermark.orf.at/stories/3015910/

https://www.krone.at/2016757

Bildquelle: Gemeinde Mureck

Beitrag veröffentlicht am 15. Oktober 2019.