Comeback des Dorfes

Trendforscherin Oona Horx-Strathern präsentiert im Home Report 2022 die Zukunft des Wohnens: bewusster, flexibler, nachhaltiger.

Kreislaufwirtschaft in der Baubranche, ein neuer Fokus der Stadtplanung auf mehr Lebensqualität und Gemeinschaft, regionale Materialien und das Zukunftspotenzial von Holz –  darum drehen sich die Wohntrends 2022. Der Trend zur Modularität hat auch in die Welt der Möbel Einzug gehalten. Sie bieten die Freiheit, unsere Umgebung nach unseren Bedürfnissen anzupassen. Die Küche wird auf ihre Ursprungsfunktion zurückgeworfen und erlebt eine Art Renaissance – als Conscious Kitchen, als Ort, der uns ernährt, an dem wir uns wohlfühlen.

Der Gegentrend zur Globalisierung zeigt sich auch in der Möbelindustrie: Ultralokal und regional sind die neuen Stichworte – das Slow Furniture Movement ist Treiber für den Wohntrend FurNEARture. Lokal gefertigte Möbel aus regionalen Materialien sind zunehmend gefragt.

Das Playful Principle in Architektur, Stadtplanung und im Interior Design sorgt für spielerische Stadt- und Raumkonzepte. Lebensqualität entsteht allerdings nicht nur durch die Gestaltung unserer Umwelten, sondern auch dadurch, wie wir zusammenleben. Einer der großen Gegentrends zum Megatrend Urbanisierung ist der Aufstieg stabiler und kohärenter Gemeinschaften, Mikronachbarschaften und intentionaler Communitys. Wir befinden uns mitten im Comeback des Dorfes – in unterschiedlichsten Konfigurationen.

 

© shutterstock
11.01.2022