K2-Absonderung

Wenn K2-Kontaktpersonen Gesundheitseinrichtungen nicht betreten dürfen, könnten in den steirischen Pflegeheimen viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausfallen.

Dass K2-Personen Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen nicht betreten dürfen, sei zu überdenken – Caritas und Volkshilfe fordern nach einem Bericht auf steiermark.orf.at daher eine rasche und einheitliche Regelung. Seit Monaten habe es unter den zu rund 90 Prozent durchgeimpften Bewohnern der Caritas- und Volkshilfe-Pflegeheime keinen CoV-Cluster und kaum positive Fälle mehr gegeben, aber die steigenden Infektionszahlen bereiten dennoch Sorge.

Dabei geht es um die Absonderungspraxis, die auch Pflegemitarbeiter zunehmend treffen könnte, wenn sie in Lokalen oder im privaten Umfeld mit dem Virus in Berührung kommen. Die Impfquote unter den Mitarbeitern liege in den Caritas- und Volkshilfe-Heimen bei rund 80 Prozent, heißt es. Damit Belastungsgrenzen nicht noch weiter ausgereizt werden, brauche es etwa für Mitarbeitende in der Verwaltung Lösungen – freilich unter strengen Sicherheitsauflagen.

 

© shutterstock
14.09.2021