Kein Corona-Preiseinbruch

Die Gesundheitskrise konnte dem Immobilienmarkt bisher kaum etwas anhaben. Die Preistendenzen zeigen weiter nach oben, wie die Superlative des dritten Quartals 2020 zeigen.

Wohnimmobilien werden von Branchenexperten zumeist als krisenfeste Investition bezeichnet. Eine Analyse des dritten Quartals 2020, den die Immobilienplattform willhaben mit dem Grundbuchexperten IMMOunited durchgeführt hat, bestätigt: „Betongold“ trägt seinen Ruf zurecht.

Der Durchschnittspreis von Wohnimmobilien ist im dritten Quartal 2020 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 nahezu überall gestiegen. Einfamilienhäuser verzeichneten in ganz Österreich Verteuerungen – den stärksten Anstieg gab es in Tirol mit mehr als 30 Prozent. Dahinter folgen Wohnhäuser in Burgenland mit knapp 28 Prozent und Vorarlberg mit fast 26 Prozent. Auch die durchschnittlich gezahlte Summe für Eigentumswohnungen lag in den meisten Bundesländern im Plus. Das teuerste Einfamilienhaus wurde mit 19,8 Millionen Euro in Tirol, die teuerste Wohnung mit 5,4 Millionen Euro in Wien verkauft.

Die Methodik für die Auswertung beruht auf einer Grundbuch-Analyse nach Kaufvertragsdatum und ein Quartal weiter zurückliegend, um auch langwierigen Verbücherungs-Prozessen entsprechend Rechnung zu tragen. Für den Quartalsvergleich wurden über 27.500 Transaktionen herangezogen.

 

Bezirke: Die meisten Immobilien-Transaktionen im Quartal – absolut 

Österreichweit 

  1. Graz (Stadt) (710)
  2. Innsbruck (Land) (384)
  3. Wien 22., Donaustadt (367)
  4. Linz (Stadt) (323)
  5. Baden (317)

 

Wohnimmobilien: Die Top-Transaktionen im Quartal nach Kaufpreis (netto)

Österreichweit

  1. 19,8 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Kitzbühel (Tirol).
  2. 10,5 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Kitzbühel (Tirol).
  3. 8,5 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Pörtschach am Wörther See (Kärnten).
  4. 6,8 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Kitzbühel (Tirol).
  5. 5,4 Mio. Euro. Eine Dachgeschosswohnung in Innere Stadt (1010 Wien).

Steiermark

  1. 2,0 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Altaussee.
  2. 1,2 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Graz-Mariatrost.
  3. 1,2 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Stattegg

 

Die größten Transaktionen des Quartals nach Kaufpreis (netto / gesamtes Grundbuch) 

Österreichweit

  1. 39,0 Mio. Euro. Ein Logistikzentrum in Wundschuh (Steiermark).
  2. 28,8 Mio. Euro. Ein Zinshaus in Innere Stadt (1010 Wien).
  3. 27,1 Mio. Euro. Ein Grundstück in Salzburg (Salzburg).
  4. 19,8 Mio. Euro. Ein Einfamilienhaus in Kitzbühel (Tirol).
  5. 17,5 Mio. Euro. Ein Zinshaus in Rudolfsheim-Fünfhaus (1150 Wien).

 

Die Top Grundstück-Deals des Quartals nach Fläche 

Top 3 – Österreichweit

  1. 277.752 m² – St. Aegyd am Neuwalde (Niederösterreich).
  2. 282 m²- Bad Eisenkappel (Kärnten).
  3. 286 m² – Gaal (Steiermark).

 

29.1.2021
Bildquelle: Shutterstock