Schönheit ist… | Teil 01: Gabriele Koch

… eine Frage der Betrachtung. Ab dieser Ausgabe werden wir dazu Leserinnen und Leser befragen. Wir wollen damit auch ein Zeichen setzen, frei nach dem Motto: Zum Schönsein ist man nie zu alt.

Teil 01: Gabriele Koch, 60+ und selbstständig

 

Wie ich meinen Typ beschreibe?

„Vor ein paar Jahren habe ich beschlossen, meine Haare nicht mehr zu färben. Ich wollte mich zu meiner eigenen Natürlichkeit mit grauen Haaren bekennen. Leicht ist mir das nicht gefallen, denn es wirft einen auf sich selbst zurück. Immer wieder fragt man sich: ,Wie wird das aussehen, wie kommt man an?’ Das Herauswachsenlassen hat dann zwei Jahre gedauert und war phasenweise schon eine ziemliche Herausforderung (lacht).“

„Nie aus dem Haus gehe ich ohne meine Ohrringe.“

„Ich liebe es bunt. Damit kann man der Unsichtbarkeit im Alter, von der immer wieder die Rede ist, entgegenwirken. Ich rate jeder Frau etwas mehr Mut zur Farbe. Das färbt auch auf die Stimmung ab! Mein Make-up ist dezent, ich verwende getönte Tagescreme oder Makeup, das sich leicht und gut anfühlen muss. Ich will nicht zugekleistert sein. Ich benutze etwas Wimperntusche, betone meine Augenbrauen und wähle Lippenstifte in dezenten Farben. Nichts Aufwendiges also.“

„Schönheit ist für mich…

…eine ganzheitliche Sache, die viel mit der Lebenseinstellung zu tun hat, mit Authentizität und natürlich auch mit Gepflegtsein. Schöne Menschen leuchten von innen heraus und strahlen eine positive Energie aus, sie können begeistern. Ich finde es mit zunehmendem Alter wichtig, sich für neue Sachen begeistern zu können, neugierig zu bleiben, mutig Neuland zu betreten – und regelmäßig Sport zu betreiben. All das hält jung macht schön und lebendig.“

 

Schauen Sie jetzt exklusiv das Behind-The-Scenes Video von Gabriele Koch:

 

Beitrag veröffentlicht am 6. April 2020
Bildquelle: Marija Kanizaj
Video: Magdalena Kreimer