Lebenswert Altern: Shoppingcity Seiersberg

Am 13. August 2022 treten regionale Aussteller:innen aus dem Gesundheits-, Sozial- und Pflegebereich im Rahmen des Projekts „LEBENSWERTe ALTERNativen“ gemeinsam in der ShoppingCity Seiersberg auf.

 Das Projekt „LEBENSWERTe ALTERNativen“ widmet sich den Lebenswelten sowie den Bedürfnissen älterer Menschen in der Kleinregion GU6 (einem Zusammenschluss der sechs Gemeinden Feldkirchen bei Graz, Kalsdorf bei Graz, Premstätten, Seiersberg-Pirka, Werndorf und Wundschuh) und setzt sich zum Ziel, die Bevölkerungsgruppe 50+ mit unterschiedlichen Angeboten dabei zu unterstützen, das eigene Alter(n) selbstbestimmt und möglichst gesund zu gestalten.

Seit 2020 wird das Projekt von SOFA Soziale Dienste GmbH im Auftrag der GU6-Gemeinden unterstützt und aus Mitteln des Regionenressorts des Landes Steiermark umgesetzt. Im heurigen Jahr findet neben gemeindespezifischen „Gesundheits- und Sozialtagen 50+“, am 13. August 2022 auch ein interkommunaler Senior:innentag in der ShoppingCity Seiersberg statt. Unter dem Titel „Lebenswert Altern – Alles rund um die Themen Gesundheit & Soziales“ werden regionale Aussteller:innen aus dem Gesundheits-, Sozial- und Pflegebereich vereint und mit Aktionen einzelner Shoppartner:innen kombiniert. Dies bietet den Vorteil, sich Beratung und Information gebündelt an einem Ort zu holen und gleichzeitig die ShoppingCity Seiersberg als Begegnungsort für Jung und Alt zu nutzen. Das Projekt wird aus Mitteln des steiermärkischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes unterstützt.

Aktionen
eyes + more: kostenlose Sehtests und Brillenaktion

Marktküche Billa: Vergünstigtes Mittagsmenü

 

© Shoppingcity Seiersberg
Beitrag veröffentlicht am 02. August 2022

Corona: Diese Lebensmittel sollten Sie zuhause haben

Aufgrund des Coronavirus und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens sollten Sie gewisse Vorräte eingelagert haben.

Wichtig ist, es besteht kein Grund zur Panik. Von übertriebenen Hamsterkäufen wird deshalb abgeraten. Kaufen Sie nur, was sie wirklich benötigen. Anlässlich des Coronavirus empfiehlt es sich, folgende Lebensmittel zuhause zu haben, um für 14 Tage gut versorgt zu sein:

Diese Menge garantiert die Grundversorgung und deckt den Tagesbedarf von 2.000 kcal. Die Vorräte sollten natürlich dem individuellen Ernährungsverhalten entsprechen. Kaufen Sie also nichts, was Sie sonst nicht auch essen würden. Empfehlenswert ist es, sich vorab einen Speiseplan zu erstellen und daraufhin die Produkte zu besorgen. Die Lebensmittel sollten hochwertig, leicht verdaulich, lange haltbar, reich an Kalorien und gesund sein sowie lebenswichtige Nährstoffe enthalten. Zusätzlich gilt es zu beachten, dass kranke und ältere Menschen – falls nötig – eine eigene Diätkost vorrätig haben. Auch auf Nahrung für Haustiere sollten Sie nicht vergessen. Pro Tag sollten etwa 1,5l an Getränken vorrätig sein. Darunter fallen auch kohlensäurehaltiges Wasser und Fruchtsäfte. Zuckerhaltige- und alkoholische Getränke sind zu vermeiden.

Tipps für die richtige Lagerung

Ohne die richtige Lagerung können die Vorräte schnell verderben. Der Lagerraum sollte trocken, kühl und belüftet sein. Das Mindesthaltbarkeitsdatum der Produkte gilt es zu kontrollieren und den Befall durch Schädlinge wie Mäuse, Käfer, Motten etc. zu verhindern.

Was brauche ich noch?

Neben einem Vorrat an Lebensmitteln ist auch eine sogenannte „Zivilschutzapotheke“ zu empfehlen. Diese sollte mit den wichtigsten Medikamenten, einem Erste-Hilfe-Set, einem Fieberthermometer; Hygieneartikeln, Kommunikations- und Informationsmitteln sowie einer alternativen Energieversorgung ausgestattet sein.

Mehr Informationen zur richtigen Vorbereitung für Krisensituationen finden Sie auf der Website des Österreichischen Zivilschutzverbandes.

 

Beitrag veröffentlicht am 13. März 2020
Bildquelle: Shutterstock